mav - Österreichischer Verband der Markenartikelindustrie

www.achten-sie-auf-die-marke.at

2014: Die Champions der Markenartikelindustrie 2014

Bildschirmfoto 2014-02-03 um 15.07.02

 

 

 

 

 

Die Konsumenten vertrauen Marken, weil sie mit ihrem Namen für Leistung stehen und man weiß: Darauf kann ich mich verlassen. Warum ist das so? Es gibt wohl kaum einen wettbewerbsintensiveren Markt als den der Markenartikel. Nur erfolgreiche Marken können hier bestehen.

Deshalb haben erfolgreiche Marken die Qualität von Champions, die den täglichenWettbewerb um die Konsumenten immer wieder für sich entscheiden. Sie offerieren immer wieder bessere Qualität und entwickeln neue Produkte. So wird die Marke im Laufe der Zeit zum Synonym für ihre Leistung. Sie wird zum Champion.

Die Markenartikelkampagne der Champions
Jede erfolgreiche Marke ist ein Champion auf ihrem Spielfeld. Z.B. Nivea für Pflege, Somat für Spülkraft, Felix für Ketchup, Gösser fürs Brauen, Bona für Ernährung, usw. Insgesamt 34 Marken von 28 Unternehmen tragen die Initiative. Mehr als 10.000 Großplakate, 84.500 Selbstbedienungs-Zeitungsständer in ganz Österreich, mehr als 100 Rolling Boards in Wien, TV-Spots im ORF und in Privatsendern, Infoscreen Filme in den Wiener U-Bahnstationen, Anzeigen in Magazinen sowie eine starke Online-Kampagne werden den Februar 2014 zum Monat der Markenchampions machen.

Markenartikel setzen Impulse für die Konjunktur
Die Kampagne führt die Bedeutung der Herstellermarken für die Konsumstimmung vor Augen. Es sind die Markenartikel, die auch in Phasen zurückhaltender Kaufneigung initiativ sind. So hat z. B. die Markenartikelindustrie ihre Investitionen in Werbung im letzten Jahr mit einem Plus von 4,7%* unter allen Bereichen am
stärksten gesteigert.
Auch die gestiegene Zahl der Marken in der Markenartikelkampagne 2014 unterstreicht die treibende Kraft der Herstellermarken: Innovation und Kommunikation der Marken sind ein wichtiger stimulierender Faktor für die
Kaufbereitschaft und damit auch für die Wirtschaft und Lebensqualität in unserem Land.

*Quelle: Focus Werbebilanz, Jan. – Nov. 2012 vs. 2013
 

2013: Was wäre der Alltag ohne Marken?

Kelly's Chips-Party

Ob zu Hause, unterwegs oder in der Arbeit: Unabhängig davon, wo wir uns aufhalten  oder was wir gerade tun, immer sind wir von Marken umgeben. Und das nicht ohne Grund. Denn Marken bereichern unser Leben. Jeden Tag erleichtern sie uns den Alltag und tragen dazu bei, ihn bunt und lebendig gestalten zu können. Sie steigern das Wohlbefinden und helfen uns zu betonen, wer wir sind oder wer wir gerne sein würden. Mit ihrem ständigen Innovationsdrang tragen Markenprodukte seit jeher dazu bei, die Lebensqualität zu verbessern und garantieren uns ein angenehmes Leben. Schon deshalb wäre der Alltag des modernen Menschen ohne die unterstützende Kraft der Marken kaum mehr vorstellbar.

Und genau bei diesem Gedanken setzt die Markenartikelkampagne 2013 an:
Jede Herstellermarke präsentiert eines ihrer Produkte. Dieses Produkt steht für eine besondere Leistung, mit der die Marke aktiv zum alltäglichen Leben beiträgt und auf die man auf keinen Fall verzichten möchte. So wird dem Konsumenten bewusst, dass ohne der erwähnten Marke und ihrer einzigartigen Leistung dem Alltag ein kleines Stück fehlen würde. Der Konsument lernt also, dass jede Marke einen Mehrwert hat und ihm ständig dabei hilft, das Leben angenehmer zu bewältigen und zu gestalten.

Dialog zwischen Marken und Konsumenten
 Das zentrale grafische Element der Kampagne bildet die Sprechblase. Um den Menschen klar zu machen, welche Bedeutung Markenartikel auch für ihren Alltag haben, tritt das Produkt über diese Sprechblase in einen direkten Dialog. Es stellt die Frage, was es bedeuten würde, in einer bestimmten Lebenssituation auf seine einzigartige Leistung verzichten zu müssen. Auf diese Weise fühlt sich jeder Konsument unmittelbar angesprochen. Die direkte Adressierung und die Möglichkeit, sich auf www.achten-sie-auf-die-marke.at spielerisch mit Marken auseinanderzusetzen und Markenartikelpakete zu gewinnen, wird viele dazu veranlassen, sich intensiver mit den Marken und ihrer Stellung im Alltag zu beschäftigen.
Mit 30 verschiedenen Herstellermarken als Träger der Kampagne startet die Initiative für Markenartikel stark ins neue Jahr. Auf 8100 Großplakaten, Rolling Boards, Anzeigen, in TV-Spots und im Internet werden die Kampagnenmotive diesen Februar der Öffentlichkeit präsentiert. Die Markenartikelkampagne ist damit sicher die größte Plakatkampagne im heurigen Wahljahr. Zusätzlich werden Advertorials veröffentlicht, in denen Markenverantwortliche vertiefende Informationen über ihre Marken liefern.

Die große Marken-Wahlkampagne
Täglich müssen sich die Markenartikel in den Regalen der Supermärkte der Wahl der Konsumenten stellen. Jedes Produkt versucht daher, sein „Wahlprogramm“ – also seine besonderen Vorteile – möglichst vielen Menschen näherzubringen. Denn was wäre eine Wahl ohne Werbung! Die Markenartikelkampage ist demzufolge ein Aufruf an die Konsumenten, sich für die Qualität von Herstellermarken und damit für Innovation und eine dynamische Wirtschaft zu entscheiden. Durch den ständigen Innovationsdruck, der die wettbewerbsintensive Markenartikelindustrie kennzeichnet, sind es gerade die Herstellermarken, die den Fortschritt vorantreiben und deshalb einen wichtigen volkswirtschaftlichen Faktor darstellen.

 

2012: Marken denen man Vertrauen kann.

Plakat Persil 2012

Manche Sicherheiten, die uns jahrzehntelang vertraut waren, werden heute zunehmend in Frage gestellt. Deshalb suchen die Menschen verstärkt nach Werten, auf die sie sich verlassen können. Originalmarken repräsentieren verlässliche Werte und genießen ein Vertrauen, das sie meist über lange Zeit durch Innovationen und Qualitätssicherheit aufgebaut haben. Dieses Vertrauen macht sich dann in schwierigeren Zeiten bezahlt. So ist das Vertrauen in Markenprodukte laut einer aktuellen Studie von Market derzeit höher als das Vertrauen in viele anderen Produkte und Institutionen. Bekannten Markenprodukten wird z. B. dreimal mehr Vertrauen entgegengebracht als der Kirche und sogar fünfmal mehr als der Bundesregierung *).
Außerdem sind Marken in doppelter Hinsicht ein treibender Faktor für eine positive wirtschaftliche Entwicklung.

Einerseits sind es die Investitionen in Produktion, Marketing und Kommunikation, die für Österreich mehrere zehntausend
Arbeitsplätze bedeuten. Andererseits fördert die Werbung für die Markenartikel auch eine positive Konsumstimmung. Auch im letzten Jahr hat die Markenartikelbranche wieder mehr, nämlich um + 4,6 %, in Kommunikation investiert als 2010 **).
Gegenüber Diskontprodukten und Pseudomarken schaffen Originalmarken einen Mehrwert, der sich auf ein Bündel von Faktoren, wie Innovation, Qualitätssicherheit, Verfügbarkeit, Convenience etc. gründet und diese durch eine konsequente Markenpflege vermittelt.

*) Market, Vertrauensstudie Jänner 2012, N=1000, repräsentativ für die österr. Bevölkerung von 16 bis 70 Jahren, Top2-Box sehr großes Vertrauen & großes Vertrauen
**) Focus Werbebilanz 2011 (Vergleichszeitraum jeweils Jänner bis November)

2011: Führend bei Innovationen.

Marken sind mit ihren Produktinnovationen am Puls der KonsumentInnen. Denn der Wettbewerb zwingt Marken, in ihrem Bereich immer wieder für die KundInnen das beste Angebot zu entwickeln. Deshalb befindet sich jede erfolgreiche Marke in einem dauernden Erneuerungsprozess, mit dem sie einen Führungsanspruch als Original erhebt und festigt. Das ist auch die Botschaft der Markenartikelkampagne 2011.
Jede Marke stellt jenen Anspruch heraus, in dem sie den Konsumenten eine besondere Leistung vermittelt. Die dynamische Optik der Kampagne unterstreicht die kontinuierlichen Innovationsprozesse, die den Führungs- anspruch belegen. Eine interaktive Online-Plattform regt zur Auseinandersetzung mit den Marken an und verlinkt zu weiterführenden Informationen auf den Websites der teilnehmenden Marken.